Spaziergang in Hamburg: die 5 schönsten Strecken

Eine Stadt kann man nicht erfahren, man muss sich in ihr ergehen. Bei einem Spaziergang in Hamburg, beim Schlendern und Flanieren hat man Zeit und Muße sich auch an den kleinsten Details zu erfreuen, die einem schon beim gemütlichen Radfahren entgehen würden. Darüber hinaus ist das Spazieren die sicherste und gesündeste Form der Fortbewegung, die abwechslungsreich und manchmal auch lehrreich sein sollte. Hamburg bietet unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die man gesehen beziehungsweise erlebt haben sollte. Aber ab und an hat man einfach nur Lust zu entspannen und zu beobachten und bei einem Spaziergang eine Stadt und seine Bewohner auf sich wirken zu lassen. In der Folge haben wir euch hier unsere fünf schönsten und interessantesten Orte für einen Spaziergang in der Hansestadt zusammengestellt.

Besondere Freizeitaktivitäten präsentieren wir euch hier, weil wir selbst welche anbieten. Das OPOLUM ist mit seinem Escape-Room-Theater der modernste Escape Room in Hamburg. Denn wir haben nicht einfach nur knifflige Rätsel aneinandergereiht und diese in eine spannende Geschichte verpackt. Wir haben unsere Escape Rooms in der Speicherstadt so lebensnah wie möglich gestaltet und das Spiel so auf ein völlig neues Level gehoben. Durch den Einsatz von Schauspielern, die aktiv in unsere Geschichten eingreifen, vergesst ihr völlig, dass es sich nur um ein Spiel handelt. Einmalig ist auch unsere Größe, denn wir sind der größte Escape Room in Hamburg.

Wie gesund ist ein Spaziergang?

Ein Spaziergang hat viele positive Einflüsse auf unser Wohlbefinden. Neben der vermehrten Sauerstoffaufnahme des Körpers profitiert vor allem unser Bewegungsapparat. Der Satz „Sitzen ist das neue Rauchen“ hat durchaus seine Berechtigung. Da wir viel zu viel in Innenräumen sitzen, sollten wir durch regelmäßiges Spazieren an der frischen Luft dafür einen Ausgleich schaffen. Dies beugt nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, auch bei Bewegung unter bedecktem Himmel hebt sich die Stimmung und unser Körper produziert beispielsweise vermehrt Vitamin D. Sogar unsere Augen regenerieren sich beispielsweise von der ermüdenden Bildschirmarbeit, wenn wir nur in eine grüne Wiese blicken fast so gut wie wenn wir schlafen würden.

Wie oft sollte man spazieren gehen?

Die Behauptung, man sollte jeden Tag mindestens 10.000 Schritte tun, um länger zu leben ist auf eine japanische Werbung aus dem vorigen Jahrhundert zurückzuführen. 1964 propagierte die Firma Yamasa den ersten transportablen Schrittzähler mit dieser Fantasiezahl und die WHO übernahm diese Behauptung eines Tages völlig ungeprüft. Richtig ist jedenfalls, dass regelmäßiges Gehen sehr gesund ist und dass sich vermutlich schon drei wöchentliche Spaziergänge von rund 30 Minuten deutlich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

Hamburg zu Fuß erkunden – die 5 schönsten Stadtspaziergänge

Spaziergang in Hamburg #1: Einmal um die Alster

Wir beginnen natürlich mit dem absoluten Klassiker – mit dem 7,4 Kilometer langen Spaziergang im Herzen Hamburgs um die Alster. Wenn wir unseren Rundkurs beim Café Cliff am Alsterpark starten, sehen wir im Abstand von jeweils 500 Metern einen Markstein. Bei Kilometer 7,4 zeigt uns ein weiterer Stein an, dass wir den halben Weg um die Außenalster bereits absolviert haben. Wer bei dieser Markierung das Gefühl hat, er könnte noch wesentlich länger marschieren, der möge doch gleich seine Route um die angrenzende Binnenalster erweitern. Damit vergrößert sich die Spazierstrecke auf insgesamt 11 Kilometer. Wer einen dieser Rundkurse oder beide als Jogger absolvieren möchte, der sollte auf sein Outfit achten, denn hier heißt es „sehen und gesehen werden“.

Spaziergang in Hamburg #2: Naturliebe für alle im Park „Planten un Blomen“

Wie leicht zu erahnen ist, bedeutet „Planten un Blomen“ Pflanzen und Blumen und kommt aus dem Plattdeutschen. Nach dem Abriss der ehemaligen Wehranlagen entstand vor rund 200 Jahren diese 47 Hektar umfassende Parkanlage, die heute mitten im Zentrum der Hansestadt liegt. Das Areal lädt mit seiner sehr abwechslungsreichen Gestaltung zum entspannten Flanieren entlang von Themengärten, Bächen und kleinen Seen ein. Besonders beliebt sind im Sommer die kostenlosen Theaterdarbietungen und Freiluftkonzerte sowie die einzigartigen farbigen Wasserlichtkonzerte auf dem großen Parksee, die jeden Abend von Mai bis September stattfinden. Neben Entspannung ist aber durch Cafés, Restaurants und Eisdielen auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Spaziergang in Hamburg #3: Am Eilbekkanal am Wasser entlang

Um zum Eilbekkanal zu gelangen, fährt man am besten mit der S-Bahn zur Haltestelle Friedrichsberg, die direkt am Kanal liegt. Der Weg führt entlang der Wandse zur Versöhnungskirche, vorbei an kreativ gestalteten Hausbooten und schönen Villen, bis zum Kuhmühlteich und eventuell noch weiter bis zur bereits erwähnten Außenalster. Diese Strecke ist auch nach Einbruch der Dämmerung bestens zum Spazierengehen geeignet, weil sie gut ausgeleuchtet ist und immer flach dahingeht. Sie ist bei Hundebesitzern und Familien gleichermaßen beliebt, da sich hier neben den Auslaufzonen für die Vierbeiner auch einige liebevoll gestaltete Kinderspielplätze befinden. Die Runde von Friedrichsberg bis zum Kuhmühlteich und wieder zurück beträgt rund 6 Kilometer und dauert bei ganz entspanntem Schritttempo rund 1,5 Stunden.

Spaziergang in Hamburg #4: Flanieren am Friedhof Ohlsdorf

Mit einer Größe von 389 Hektar gilt der riesige Friedhof im Stadtteil Ohlsdorf als größter „Parkfriedhof“ der Welt. Rein flächenmäßig liegt er im Größenranking der Friedhöfe weltweit auf Platz 4. Auch hier finden sich abwechslungsreiche Wasserläufe und Teiche neben dem schönen Altbaumbestand und architektonisch höchst interessanten Grabstätten. Dieser 1877 eingeweihte Friedhof wird ganzjährig gerne von Touristen besucht, präsentiert seine Natur jedoch ganz besonders schön von Ende April bis Anfang Juni, zur Zeit der Rhododendrenblüte.

Spaziergang in Hamburg #5: Rätselspaziergang durch die Speicherstadt

Besonders abwechslungsreich und ein Erlebnis für alle Sinne ist ein Spaziergang durch die berühmte Hamburger Speicherstadt. Dieser aus Backstein errichtete Stadtteil wurde um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert gebaut und diente als Lager und Umschlagplatz. Heute ist die Speicherstadt ein Anziehungspunkt für Jung und Alt, da sich hier neben unzähligen Geschäften und Start-Ups auch eine abwechslungsreiche Gastronomie und Kunstszene etabliert hat. Hier habt ihr die einzigartige Möglichkeit einen ebenso spannenden wie informativen und lehrreichen Rätselspaziergang zu unternehmen. Dieser ist in Form eines Outdoor-Escape-Games gestaltet, bei dem es einen spannenden Fall zu lösen gilt und der euch zu den interessantesten Orten dieses faszinierenden Stadtteils bringt.

Die gesamte Stadt ist ein Gehweg – spaziere einfach los!

Hamburg ist trotz seiner Größe sehr gut zu Fuß zu entdecken, da es kaum Steigungen gibt und die Hafenstadt viele schöne Gehwege durch Parks und entlang seiner unzähligen Wasserflächen angelegt hat. Solltet ihr das Pech haben, dass sich das Wetter einmal so gar nicht spaziertauglich präsentiert, hat Hamburg für euch aber auch unzählige Indoor-Attraktionen zu bieten!