fbpx

7 Geheimtipps für Aktivitäten in Hamburg während Corona

Zum Glück gibt es genügend Aktivitäten in Hamburg während Corona, um sich die Zeit zu vertreiben. Mit den richtigen Geheimtipps könnt ihr trotz des globalen Ausnahmezustands vergnügliche Stunden verbringen – unabhängig vom äußerst undurchsichtigen Pandemiegeschehen und den verwirrenden Maßnahmen zu deren Bekämpfung.

Hamburg ist eine der interessantesten Großstädte Europas – und da die Pandemie den Fernreiseverkehr immer wieder stark einschränkt bzw. mit Test- und Quarantäneverordnungen extrem mühsam gestaltet, denkt sich so mancher Reiselustige, dem zuhause die Decke auf den Kopf fällt: „Wozu in die Ferne schweifen, wenn Hamburg so sah liegt?“ Mit einem Bahnticket ist ein Städtetrip in die Hansestadt oft schnell erreicht.

Allerdings ist es selbst in Hamburg während Corona oft schwierig, unterhaltsame Aktivitäten zu entdecken und herauszufinden, was zurzeit erlaubt ist und was nicht. Auf alle diese Fragen soll euch dieser Blogartikel Antworten geben.

Besondere Freizeitaktivitäten präsentieren wir euch hier, weil wir selbst eine anbieten. Das OPOLUM ist mit seinem Escape Room Theater die Zukunft von Escape Room in Hamburg. Denn wir haben nicht einfach nur knifflige Rätsel aneinandergereiht und diese in eine spannende Geschichte verpackt. Wir haben unsere Escape Rooms in der Speicherstadt so lebensnah wie möglich gestaltet und so auf ein völlig neues Level gehoben. Durch den Einsatz von Schauspielern, die aktiv in unsere Geschichten eingreifen, vergesst ihr völlig, dass es sich nur um ein Spiel handelt. Einmalig ist auch unsere Größe: denn wir sind der größte Escape Room in Hamburg.

Corona in Hamburg – was ist erlaubt?

Da sich die Bestimmungen, was wo mit welchen Schutzmaßnahmen erlaubt ist, fast täglich ändern können, sollte man sich tagesaktuell informieren. Hier ein nützlicher Link, mit dem ihr täglich up to date bleibt, welche Aktivitäten in Hamburg zu Zeiten von Corona unter welchen Auflagen erlaubt sind.

Was kann man in Hamburg während Corona machen? Entdecke unsere 7 Geheimtipps:

1. Sonnenuntergang und Hafenlichter an den Landungsbrücken genießen.

Leider werden auch immer wieder die bei Hamburg-Besuchern äußerst beliebten Hafenrundfahrten eingestellt und da bleibt einem nur mehr die Möglichkeit das Treiben auf der Elbe, den Sonnenuntergang und die bunten Hafenlichter von den Landungsbrücken bei St. Pauli zu beobachten. Bei der dort vorhandenen Infrastruktur sollte dies auch immer mit einem Fischbrötchen in der linken und einem kühlen Bier in der rechten Hand möglich sein.

2. Stadtspaziergang ins „Unbekannte“

Spazierengehen stärkt das Immunsystem und lässt uns immer wieder neue Facetten vermeintlich bekannter Gegenden entdecken. Es lohnt sich Hamburg einmal völlig abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten per pedes zu erforschen. Die Stadtteile Eilbek, Rothenburgsort oder Dulsberg bieten mit ihren Baudenkmälern, Parks und Grünanlagen die perfekte Kulisse für abwechslungsreiche Spaziergänge an der frischen Luft.

3. Tretboot fahren auf der Alster

Auch die Romantik darf Corona nicht zum Opfer fallen! Sollte es genau dann, wenn ihr es euch vornehmt, wegen Corona nicht möglich sein, romantische Stunden bei einer Fahrt mit einem Ausflugsboot auf der Alster zu genießen, dann bleibt euch zumindest noch die etwas anstrengendere Variante.

Mietet euch ein Tretboot und genießt die Alster einmal anders! Da diese Boote zumeist für vier Personen geeignet sind, bieten sie auch für einen Familienausflug ausreichend Platz.

4. Outdoor-Escape-Game

Anders als bei einem klassischem Escape-Game seid ihr hier nicht in einem Raum gefangen, sondern ebenfalls an der frischen Luft! Die kreative Crew des OPOLUM hat einen einzigartigen Rätselspaziergang entwickelt, der komplett ohne Corona-Auflagen möglich ist. Dieser führt euch und eure Freunde auf einer spannenden Mission durch die historische Speicherstadt am alten Hafen bis hin zur Elbphilharmonie. Neben den mysteriösen Rätseln, die es dabei zu knacken gilt, erfahrt ihr auch viel Wissenswertes über Hamburg. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

5. Street Art in der Stadt erkunden

Bei einem „Corona-Spaziergang“ durch Hamburg gibt es auch einzigartige Street-Art zu bewundern. Zu den bekanntesten Werken zählt der kopflose „Super-Mario“ in Emsbüttel, das Reißverschlusshaus in Sankt Georg oder das gigantische Wandbild „Zeichen der Zeit“ in Bergedorf, das 1995 als höchstes Graffito der Welt sogar Eingang ins Guiness-Buch der Rekorde fand. Eine Auswahl an elf spannenden Graffiti findet ihr hier.

6. Fisch essen auf dem Hamburger Fischmarkt

Ein absolutes „Must-see“ bei einem Besuch in Hamburg ist selbstverständlich der legendäre Fischmarkt in Altona, der bereits auf eine über 300-jährige Geschichte zurückblickt. Es handelt sich dabei um eine Aktivität für Frühaufsteher. Denn dieser Markt, der Woche für Woche rund 70.000 Besucher anlockt, findet jeden Sonntag in der Zeit von 5:00–9:30 Uhr direkt an der Elbe statt!

7. Natur genießen im Park „Planten un Blomen“

Der Name „Planten un Blomen“ ist plattdeutsch und bedeutet – wie unschwer zu erraten ist – „Pflanzen und Blumen“. Die sehenswerte, 47 Hektar große Parkanlage im Zentrum Hamburgs ist geprägt durch weitläufige Rasenflächen, idyllische Bäche und kleine Seen sowie einzigartig angelegte Themengärten. Diese „Grüne Lunge“ Hamburgs lädt im Sommer zu Spiel und Sport, zum Sonnenbaden oder einfach nur zum Flanieren ein und lockt bei freiem Eintritt mit öffentlichen Theatervorstellungen für Kinder, Wasserlichtkonzerten und Musikdarbietungen. Im Winter treffen sich hier die Eisläufer und Eisstockschützen.

Aktivitäten in Hamburg während Corona – unser Fazit

Ihr seht: Trotz Corona bietet euch Hamburg einige Auswahl an abwechslungsreichen Aktivitäten, die ihr maskenfrei an der frischen Luft genießen könnt. Sollte sich die Corona-Lage mal wieder beruhigen und auch Aktivitäten in Innenräumen wieder problemlos möglich sein (wir drücken die Daumen), findet ihr in unserem Blog auch Ideen zu To Dos in der Speicherstadt sowie in ganz Hamburg.